Sitzung der Arbeitsgruppe Japan in München

17.01.2019

Dank an Dieter Haug für sein ehrenamtliches Engagement

Für ihre erste Sitzung im neuen Jahr traf sich die Arbeitsgruppe Japan dieses Mal am 11./12. Januar 2019 in der verschneiten bayerischen Landeshauptstadt. Als externer Gast war am Freitag auch Stephan Höller, Referent für Internationale Jugendarbeit der dsj-Geschäftsstelle, zugegen. Er berichtete über den aktuellen Stand der Planungen für das Deutsch-Japanische Jugendlager während der Olympischen Spiele in Tokio 2020. Insgesamt 50 Jugendliche aus Deutschland werden die Möglichkeit bekommen, über mehr als 2 Wochen zusammen mit der gleichen Anzahl japanischer Jugendlicher die olympischen Wettbewerbe vor Ort zu verfolgen, gemeinsam Sport zu treiben, Athleten zu treffen und ein gegenseitiges Verständnis für Land, Sport und Kultur zu entwickeln.
Neben diesem Ausblick in die Zukunft ging es während der Sitzung auch konkret um die Planung und Organisation des in diesem Jahr anstehenden Simultanaustausches sowie des Fach- und Führungskräfteaustausches. Beide stehen mit dem Themenschwerpunkt Olympische- und Paralympische Bewegung ebenfalls ganz im Zeichen von Tokio 2020.
Nach dem Ende der offiziellen Sitzung am Freitagabend wurden die Gespräche beim nahegelegenen Japaner fortgeführt und den extra für diesen Abend angereisten Dieter Haug erwartete ein besondere Überraschung.
Dieter Haug hatte im Sommer vergangenen Jahres seinen Rückzug aus der AG Japan bekanntgeben, der er seit fast zwei Jahrzehnten angehörte und in der er den Austausch maßgeblich mitgestaltet und geprägt hat. dsj-Vorstandsmitglied Benny Folkmann dankte ihm für sein ehrenamtliches Engagement und überreichte als Erinnerung einen Bildband von Japan. Dieter Haug hob den Wert der zahllosen Kontakte und Freundschaften, die sich in dieser Zeit entwickelt haben, hervor.

Eric Tietz



Sitzung der Arbeitsgruppe Japan / Foto: Helmut Lange

Zur News-Übersicht