Sport treibende Kinder sind keine „schädliche Umwelteinwirkung“

dsj kritisiert unzureichende Änderung der Lärmschutzverordnung für Sportanlagen

Sind Geräusche, die Kinder beim Spielen in der Kita oder auf dem Spielplatz machen, anders zu bewerten als von Kindern, die auf dem Sportplatz toben? Laut Bundes-Immissionsschutzgesetz ist das der Fall. Auch nach erneuten mahnenden Hinweisen aus der Politik bleibt es dabei: Der „Lärm“, den Kinder bei Sport und Spiel auf Sportanlagen machen, gilt ab einer gewissen Lautstärke als „schädliche Umwelteinwirkung“. Die Anwohnerschaft könnte sich vom Lärm gestört fühlen.


Im Rahmen der Änderung der Sportanlagenlärmschutzverordnung (Salvo) in der vergangenen Woche hatten unter anderem Bündnis 90/die Grüne und Vertreter/innen des Sports gefordert, die Privilegierung von Kinderlärm auf Sportstätten auszudehnen. Eine reine Anhebung der zulässigen Dezibel-Zahl scheint mit Blick auf zunehmende Kooperationen mit Schulen, die die Sportanlagen mitnutzen, nicht ausreichend. Zu befürchten ist, dass Kooperationen nicht zustande kommen oder Sportangebote in schwer erreichbare Randlagen verlagert werden. „Gleichgültig, wo Kinder ihre Freude an Bewegung ausleben: Unsere Gesellschaft darf dies nicht unterbinden und die ohnehin immer rarer werdenden Bewegungsräume von Kindern weiter einschränken“, sagt Tobias Dollase aus dem Vorstand der Deutschen Sportjugend. „Schon jetzt sind Sportanlagen oft überbelegt oder so weit von der eigentlichen Lebenswelt der Kinder entfernt, dass sie ohne Hilfe für sie nicht zu erreichen sind. Auch wenn wir sehr begrüßen, dass die Bestimmungen der Salvo im Sinne der Sportvereine verbessert wurden, bedauern wir, dass die Privilegierung von Kinderlärm nicht auf die Sportstätten ausgeweitet wurde, hoffen aber auf zukünftige Beschlüsse und appellieren an die Anwohnerinnen und Anwohner: Laut rufende und lachende Kinder sind keine schädliche Umwelteinwirkung, sondern stehen für pure Lebensfreude.“


Nachricht des DOSB zum Thema
www.dosb.de/de/sportentwicklung/sportstaetten-umwelt-und-klimaschutz/news/details/news/dosb_fordert_immissionsrecht_sportfreundlich_weiterentwickeln/


Zur News-Übersicht