Sport verbindet Kulturen

04.12.2019

Internationale Jugendbegegnungen im Sport

Die neue Winterreihe „Sport verbindet Kulturen“ verleiht Einblicke in die Internationale Jugendarbeit (IJA) im Sport.  

Als Dachverband des deutschen Kinder- und Jugendsports vertritt die Deutsche Sportjugend die Interessen ihrer Mitgliedsorganisationen und bietet ihnen im Rahmen von Sportaustauschprogrammen eine umfassende Beratung und Betreuung. Darüber hinaus pflegt und fördert sie Kooperationen mit Partnerorganisationen in verschiedensten Ländern. 

Besonders die Begegnung junger Menschen ist in einer zunehmend globalisierten Welt und einer multikulturellen Gesellschaft wie heute von besonderer Bedeutung. Durch das Teilen von Erfahrungsberichten wollen wir Einblicke in einzelne internationale Jugendbegegnungen geben, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert werden 

Im Juni 2019 haben sich 26 deutsche und 28 griechische Jugendliche zu ihrem ersten Jugendaustausch in Larisa, der Hauptstadt der griechischen Region Thessalien getroffen, um gemeinsam acht spannende Tage miteinander zu verbringen. „Unsere griechischen Freunde haben ein großartiges Programm für uns zusammengestellt“, stellt die Delegationsleiterin Stephanie Karge rückblickend fest. Im Vordergrund dieser Begegnung stand die Stärkung des interkulturellen Dialogs zwischen den Jugendlichen der beiden Nationen, wozu “der Sport einen sehr wichtigen Teil zum Abbau der ersten Barrieren beigetragen” hat. Die Jugendlichen bekamen durch das vielfältige Programm nicht nur die Möglichkeit, in die Geschichte des Landes einzutauchen, sondern durften auch einen offiziellen Termin beim Sportsenator der Region Thessalien wahrnehmen. Dennoch spielte der Sport durchweg die zentrale Schlüsselrolle: „Über den Fußball und den Sport allgemein haben sich die Kinder vernetzt und verbunden gefühlt“, gibt sich der Betreuer und Trainer Martin Bartsch fasziniert. Neben dem gemeinsamen Fußballtraining, Beachsoccer und Schwimmen konnten kulturelle Gemeinsamkeiten

und  Unterschiede entdeckt, Freundschaften geschlossen und darüber hinaus auch an „charakterlicher Stärke dazugewonnen“ werden. Selbst prominente Unterstützung fehlte während der deutsch-griechischen Jugendbegegnung nicht. Der deutsche Rapper Marteria hat den Fußballverein SV Warnemünde bereits bei verschiedenen Projekten unterstützt und begleitete die Jugendlichen bei ihrer Reise, bei der sogar ein neues Musikvideo entstand. Auch für ihn war es „schön zu sehen, wie die Kinder die anderen Kulturen kennenlernen und neue Freunde finden“ konnten.  

Weiter intensiviert wurde der Kontakt zwischen den deutsch-griechischen Partner*innen bereits bei der Gegenbegegnung im August, bei der die griechischen Jugendlichen die deutsche Kultur und die Lebensweise ihrer Altersgenossen hier vor Ort kennenlernen konnten. Der SV Warnemünde und die Sportjugend des LSB Mecklenburg-Vorpommern möchten auch weiterhin den Sport als Medium nutzen, um nachhaltige Kontakte und den interkulturellen Austausch von Kindern und Jugendlichen zu fördern und planen auch in den nächsten Jahren mit neuen Begegnungen.  

Vereine, die Interesse an der Durchführung internationaler Jugendbegegnungen haben, finden alle Informationen auf www.dsj.de/internationales und können sich an das dsj-Team unter internationales@dsj.de wenden. 

Die Deutsche Sportjugend veranstaltet im Februar 2020 die zweite Deutsch-Griechische Partnertagung, die der Vermittlung und dem Aufbau von deutsch-griechischen Vereinspartnerschaften dient. Sportvereine, die Interesse an einem griechischen Partnerverein haben, finden  hierzu nähere Informationen auf www.dsj.de/news/artikel/sportvereine-fuer-jugendaustausch-im-sport-mit-griechenland-gesucht-7/



Zur News-Übersicht