Sport verbindet Kulturen  

19.02.2020

Internationale Jugendbegegnungen im Sport 

Die Winterreihe „Sport verbindet Kulturen“ verleiht Einblicke in die internationale Jugendarbeit (IJA) im Sport.   

Als Dachverband des deutschen Kinder- und Jugendsports vertritt die Deutsche Sportjugend die Interessen ihrer Mitgliedsorganisationen und bietet im Rahmen von Sportaustauschprogrammen eine umfassende Beratung und Betreuung und pflegt und fördert Kooperationen mit Partnerorganisationen in verschiedensten Ländern.  
Besonders die Begegnung junger Menschen ist in einer zunehmend globalisierten Welt und einer multikulturellen Gesellschaft wie heute von besonderer Bedeutung. Durch das Teilen von Erfahrungsberichten wollen wir Einblicke in einzelne internationale Jugendbegegnungen geben, die aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert werden. 

In diesem Jahr feiert die Brandenburgische Sportjugend bereits ihr 10-jähriges Jubiläum des Jugendaustausches mit China. 

Unter dem Motto „Youth of the Olympic Spirit“ verbrachten im Juli 2019 zwölf deutsche und zehn chinesische Jugendliche der Beijing Youth Federation gemeinsam eine unvergessliche Zeit in Peking. Dort lernten sie in acht Tagen Land und Leute kennen und erhielten insbesondere in die Entwicklung des Sports in China spannende Einblicke.  

Eröffnet wurde das Programm mit dem Besuch der verbotenen Stadt und der Palastanlage im Zentrum Pekings. Die deutschen Teilnehmer*innen zeigten sich nicht nur von der chinesischen Architektur überwältigt, sondern schwärmten auch über die Einblicke in verschiedene, chinesische Traditionen und Bräuche, die von beiden Gruppen gemeinsam geplant wurden und eine große Bereicherung waren, um näher an kulturelle Unterschiede herangeführt zu werden. 

Neben der bekannten Teezeremonie, einer Jahrhunderte alten Tradition im Land, versuchten sie sich auch in der Herstellung chinesischer Teigtaschen, die traditionell zum chinesischen Neujahrsfest zubereitet werden. Als einen der vielen Höhepunkte galt der Besuch der Chinesischen Mauer, von dem die Jugendlichen „noch lange tiefsitzende Eindrücke“ mit in ihre Heimat nahmen, erinnert sich der Jugendleiter Matthias Boddeutsch zurück.  

Neben all den kulturellen Eindrücken zeigte sich jedoch insbesondere der Sport als verbindendes Element der chinesischen und deutschen Jugendgruppen, wozu die Olympiastadt Peking als perfekter Boden diente. Ein langersehntes und beeindruckendes Reiseziel waren die Olympiastadien Water Cube und Birds Nest von 2008, die es den Jugendlichen ermöglichten, einen Hauch Olympischer Spiele zu schnuppern. Ein interessanter und abwechslungsreicher Austausch stand ihnen auch bei dem Besuch des Beijing Volunteer Service Federation Centers bevor. In enger Verbindung zu den Olympischen Spielen erhielt die deutsche Gruppe Einblick in das chinesische Sportsystem und lernte insbesondere die hohe Wertschätzung von Freiwilligenarbeit in China und deren hohen Stellenwert für das Land kennen.   

Durch die Besuche der Sportuniversität Peking und des Shunyi Youth Camps gelang es auch, die praktische Umsetzung verschiedener Sportarten sehr vielfältig zu gestalten. Neben dem traditionellen Drachentanz durften die deutschen und chinesischen Jugendlichen ferner ihr Geschick im Bogenschießen, Tai Chi und Tischtennis versuchen. 

Unabhängig von der Art der Programmpunkte – ob sportlich, kulturell oder Workshops zu bestimmten Themen – wurde das gesamte Programm gemeinsam mit den deutschen und chinesischen Jugendlichen durchgeführt. Dadurch ergaben sich vielfältige Möglichkeiten des Austausches auf unterschiedlichen Ebenen. Immer wieder wurde deutlich, dass insbesondere die sportlichen Aktivitäten einen sehr verbindenden Charakter hatten und maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die ersten natürlichen Kontakthemmungen schnell überwunden wurden. 

Die Brandenburgische Sportjugend freut sich insbesondere in ihrem Jubiläumsjahr den interkulturellen Austausch von Kindern und Jugendlichen weiterhin zu fördern, neue Kontakte für die Zukunft zu knüpfen, als auch auch bestehende zu erneuern.  

Vereine, die Interesse an der Durchführung internationaler Jugendbegegnungen haben, finden alle Informationen auf www.dsj.de/international und können sich an das dsj-Team unter internationales@remove-this.dsj.de wenden.  
 



Zur News-Übersicht