Sprecher*innen der Freiwilligendienste im Sport gestalten mit!

18.02.2021

Auftaktveranstaltung von sechzig Sprecher*innen aus allen Bundesländern ermöglicht die Mitgestaltung der Freiwilligendienste im Sport

2020 war es für fast alle Teilnehmer*innen die letzte große Veranstaltung: Auf Einladung der Deutschen Sportjugend trafen sich im März in Köln sechzig junge Engagierte, die im Sport einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ableisten. Die Freiwilligen – als Sprecher*innen von ihren Seminargruppen gewählt – kamen aus ganz Deutschland und aus den unterschiedlichsten Einsatzstellen. Sie repräsentierten damit die fast viertausend jungen Freiwilligen, die sich jedes Jahr für zwölf Monate dazu verpflichten, die Kinder- und Jugendarbeit in den Sportvereinen zu unterstützen oder Verbandsarbeit zu begleiten. Damit wurde eine Tradition fortgesetzt, die bei Sprecher*innentreffen in Hannover (2015), Weimar (2017) und Naumburg (2018 und 2019) begonnen wurde. 

Die Tradition wird auch in Pandemiezeiten fortgesetzt: In der Folgewoche startet das Sprecher*innentreffen im digitalen Gewand. Beim Auftakttreffen werden die sechzig Teilnehmer*innen in selbstorganisierten und selbstmoderierten Arbeitsphasen die vielfältigen Projekte vernetzen, die sie selbst rund um die Ausgestaltung der Freiwilligendienste im Sport umsetzen. Anschließend arbeiten sie im Rahmen der dsj-Dialogreihe Junges Engagement im Sport nachhaltig denken – Engagierte sprechen mit! etwa sechs Wochen lang zusammen mit Juniorteamer*innen rund um die Themen Social Media und nachhaltiges Engagement. 

Die Deutsche Sportjugend sieht die Arbeit mit den Sprecher*innen nicht nur als Engagement-, sondern auch als Demokratieförderung. Demokratische Prozesse und Partizipation sind dabei nicht nur Lerninhalt, sondern auch Methode bei der Ausgestaltung der Seminare und der Projekte. Gespräche mit Abgeordneten, Besuche im Landtag oder Briefe an führende Politiker*innen sind regelmäßiger Bestandteil der Arbeit, ebenso wie selbstorganisierte Kampagnen – insbesondere auf der Trägerebene. Die Sprecher*innen arbeiten rund um gesellschaftliche Themen, die sie selbst (auch) betreffen  – gerechtere Zugänge zu den Freiwilligendiensten, klimafreundliche Verkehrsmittelwahl und Anerkennung von Engagement in der Gesellschaft. Sie zeigen dabei weit überdurchschnittliches Engagement, reflektieren ihre eigenen Haltungen und Wertorientierungen und gestalten das junge Sportdeutschland partizipativ mit.



Foto: dsj/David Delp

Zur News-Übersicht