Tagung: Wie gelingt partizipative politische Bildung für Jugendliche und junge Erwachsene im Fußball?

13.01.2022

17. Februar 2022, 10:00 bis 17:30 Uhr, digital via Zoom

Der Ende 2020 erschienene 16. Kinder- und Jugendbericht betont die Relevanz demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter im Kontext aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen, wie der Polarisierung der Gesellschaft oder dem Erstarken demokratiefeindlicher Positionen. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich der Bericht auch explizit mit der Rolle des Fußballs für Demokratiebildung und politische Bildung. Doch was kann außerschulische politische Bildung im Umfeld des (Profi-)Fußballs leisten? Bisher ist es noch recht unklar, auf welchen gemeinsamen konzeptionellen Grundlagen sich explizit fußballbezogene Bildungsangebote stützen und inwiefern dort auch von jungen Menschen – wissenschaftlich evaluierbare – „demokratische Erfahrungen“ gemacht werden können.  

Die Tagung „Wie gelingt partizipative politische Bildung für Jugendliche und junge Erwachsene im Fußball?“ setzt sich mit den Fragen auseinander, welche Rolle politische Bildungsangebote und –initiativen im Fußball, in einer sich immer schneller wandelnden und z.T. immer weiter politisch polarisierten Gesellschaft, bereits übernehmen oder zukünftig übernehmen können? Und, natürlich, wie sich das Verhältnis zwischen Bildungsträgern und Profivereinen und -strukturen aktuell und zukünftig darstellt? 

Die digitale Tagung findet am 17. Februar von 10.00-17.30 Uhr über Zoom statt und wird vom Verein Lernort Stadion e.V. durchgeführt, der das Dach für Lernzentren an Fußballprofistandorten im gesamten Bundesgebiet, die politische Bildung für Jugendliche ins Stadion bringen, bildet. Zahlreiche Wissenschaftler*innen und Kolleg*innen aus der Praxis, die an Themen rund um demokratische und politische Bildung im Fußball arbeiten werden in mehreren Panels referieren. Die Themenblöcke sind Demokratie und Partizipation, Inklusion und Vielfalt, Erinnerungsarbeit und Politische Bildung und Demokratiebildung. 
Die Anmeldung ist für Zuhörer*innen über Zoom kostenfrei und bis zum 31. Januar 2022 möglich. Das finale Programm folgt nach Anmeldung.



Zur News-Übersicht