Vorstand verabschiedet Arbeitsprogramm

03.06.2015

Vorstandssitzung am 29./30. Mai in Neu-Isenburg

Der Vorstand der Deutschen Sportjugend hat in seiner 4. Sitzung ein umfangreiches Arbeitsprogramm für die Wahlperiode 2014 -2016 verabschiedet.
Außerdem diskutierte und beschloss er die Tagesordnung des Hauptausschusses am 24. Oktober 2015 in Düsseldorf. Thematischer Schwerpunkt wird die Frage sein, inwiefern Olympische und Paralympische Spiele in Deutschland einen Impuls für den Kinder- und Jugendsport geben können.
Der Vertrag mit der japanischen Sportjugend (JJSA) über den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch soll bis zum Jahr 2021 verlängert werden. Eine entsprechende Vereinbarung soll beim 42. Simultanaustausch am 11. August 2015 in Tokio durch die Vorsitzenden der dsj und der JJSA unterschrieben werden.
In Kooperation mit der Universität Freiburg will der Vorstand ein Qualifizierungsmodul im Bereich „Inklusion und Engagementförderung“ entwickeln. Die Maßnahme dazu wird über das Förderprogramm „ZI:EL“ „Zukunftsinvestition: Entwicklung jungen Engagements im Sport“ gefördert.  Dieses Förderprogramm setzt die dsj gemeinsam mit ihren Mitgliedsorganisationen seit dem Jahr 2013 um. Der Kerngedanke  von „ZI:EL“ ist es, innovative Engagementbereiche für und mit jungen Menschen zu erschließen, neue Engagementformate zu entwickeln und insbesondere neue Zielgruppen mit erschwerten Zugangsbedingungen zu den Strukturen des Sports für ein Engagement zu gewinnen. Derzeit wird an den Voraussetzungen gearbeitet, das Programm fortzusetzen.

Im Programm: „Sport:Bündnisse-Bewegung-Bildung-Teilhabe“ im Rahmen des BMBF-Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ liegen der dsj für das Haushaltsjahr 2015 insgesamt 148 Anträge mit einem Gesamtumfang von mehr als  € 1.500.000 vor. Der Vorstand als Jury im Programm „Sport:Bündnisse“ traf eine Entscheidung im Hinblick auf die zu fördernden Projekte. Außerdem beriet er über den Stand der Umsetzung  des „Deutschen Olympischen Jugendlagers Rio 2016“ und des „dsj academy camps“ anlässlich der Olympischen Jugendspiele Lillehammer 2016.

Schließlich benannte der Vorstand Ute Teuchner als Delegierte der körperschaftlichen Mitglieder im Deutschen Jugendherbergswerk (DJH),  die bereits seit vielen Jahren die Deutsche Sportjugend im DJH vertritt.


Zur News-Übersicht