Gemeinschaftsschule Probstei und der TSV Schönberg


Heiko Lükemann (Konrektor der Gemeinschaftsschule Probstei), Ulrich Schröder (Lehrkraft an der Schule und Mitglied des erweiterten Vorstandes im TSV Schönberg) und Jan Holze (1. Vorsitzender der dsj), Foto: dsj

Die Schule lebt seit 2008 ein durchgängiges Sportkonzept. Bewegung ist ein Schwerpunkt der Schule und ist fest im Schulprofil verankert. Die Gemeinschaftsschule Probstei ist eine zertifizierte „Leistungsschule des Fußballs“. 

In den 5. und 6. Klassen können die Schülerinnen und Schüler Sportklassen anwählen und profitieren dann von der täglichen Bewegungszeit. Die übrigen Klassen des 5. bis 7. Jg. erhalten drei Wochenstunden, die Klassen 8 bis 10 zwei Wochenstunden Sportunterricht.

Ein innerschulisches Vertretungskonzept gesorgt dafür, dass möglichst keine Sportstunde ausfällt. 20 ausgebildete Sportlehrkräfte unterrichten das Fach Sport. Die Schule ist landesweit zertifiziert u. qualifiziert als hervorragende Ausbildungsschule (für Referendare). Jährlich werden bis zu drei Lehrkräfte mit Sportfakultas in der Schule ausgebildet. Um stets qualifizierten SU erteilen zu können, nehmen die Sportlehrkräfte regelmäßig an schulinternen sowie kreis- u. landesweiten Fortbildungen teil. Ein bis zweimal im Jahr finden gemeinsame Fortbildungen mit allen Sportlehrkräften u. Vereinstrainer*innen statt. 

In den 5. Klassen wird Schwimmunterricht erteilt u. die Schwimmabzeichen abgelegt. 

Ab dem 7. Jahrgang gibt es vier Jahre lang die Möglichkeit, zusätzlich zum regulären Sportunterricht einen wöchentlichen 4-stündigen Wahlpflichtkurs anzuwählen. Für die Oberstufe existiert ein Sportprofil. 

Häufig werden in der 1. Unterrichtsstunde des Tages Aufbauten vorgenommen, die bis zur letzten Unterrichtsstunde genutzt werden können. Der Schulhof ist bewegungsfreundlich gestaltet. Alle internationalen Schulpartnerschaften und -austausche sowie viele Klassenfahrten oder Ausflüge haben stets einen hohen Bewegungsanteil. 

Fächerübergreifender Unterricht, zu dem der Sport einen Beitrag leisten kann, ist ein wichtiges Anliegen der Schule.  

Digitale Bildung u. Bewegung: Smartphone UND Sporthalle. Die Digitalisierung hat den Schulsport erreicht. Videos (auch selbst gedrehte) dienen als Bewegungsbeispiel und als Mittel zur Bewegungsanalyse. Zahlreiche sinnvolle sportspezifische Programme und Apps stehen auf den Geräten zur Verfügung. Digitale Möglichkeiten unterstützen und begleiten die Bewegung. Jede Schülerin und Schüler der Oberstufe erhält ein eigenes I-Pad mit unterschiedlichen Lernprogrammen und digitalen Schulbüchern. 

Zwischen der Schule und dem TSV Schönberg besteht eine sehr gute und enge Zusammenarbeit. Zahlreiche Lehrkräfte sind auch Vereinsmitglieder im TSV und zum Teil als ÜL od. Trainer aktiv im Vereinssport. Wöchentlich stimmen sich Schule u. Verein vertrauensvoll ab. Schulvertreter*innen sind bei erweiterten Vorstandssitzungen und Vereinsvertreter*innen bei Sportfachkonferenzen der Schule anwesend. 

Etliche Schülerinnen und Schüler finden den Weg über den Sport in der Schule in den TSV. Durch die enge Zusammenarbeit zw. den Sportlehrkräften u. den Trainer*innen im Verein kann eine gezielte Talentförderung abgestimmt u. gemeinsam entwickelt werden.  

Es existiert ein gemeinsamer finanzieller „Schul-Vereins-Topf“ zur Anschaffung von Materialien sowie Klein- u. Großgeräten, die am Vormittag von der Schule u. am Nachmittag vom Verein genutzt werden. Der Topf wird gemeinsam verwaltet. 

Bei sportliche Zusatzangeboten wie z.B. der Talentfördertraining, Teilnahmen an sportlichen Wettkämpfen, vielfältige AGs und der Erwerb des Deutschen Jugendsportabzeichens sowie das Ablegen des DSA spiegelt sich die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein wider. 

Derzeit arbeiten Schule u. Verein gemeinsam an einem neuen Schulhofkonzept, um die Bewegungsmöglichkeiten noch weiter auszubauen. 

In den Sommerferien werden von Schule und Verein gemeinsame Fußballschulen u. HandballCamps angeboten. Zudem wird auch ein Beach-Power-Projekt mit zahlreiche Bewegungsangeboten im, auf und neben dem Wasser durchgeführt.  

Sport sorgt in Schönberg für eine gute berufliche Zukunft: Zudem wurde die Schule für ihre vorbildliche berufliche Orientierung in 2019 mit dem landesweit anerkannten Berufswahlsiegel ausgezeichnet. 

In enger Kooperation bilden Schule und Verein gemeinsam Schülerinnen und Schüler zu Schiedsrichtern und DFB-Junior-Coaches aus. Diese kommen sowohl in Schule als auch im Verein zum Einsatz. Einige Schülerinnen und Schüler haben wegen dieser Zusatzqualifikation eine Ausbildungsstelle erhalten, weil seitens des Arbeitsgebers das ehrenamtliche Engagement durchaus geschätzt wurde. Ältere Schülerinnen und Schüler können in den Ferien Lizenzen erwerben oder auffrischen. 

Seit vier Jahren werden zwei FSJler gemeinsam von Schule u. Verein finanziert u. beschäftigt. 

Neben der Koop. zw. Schule u. Verein wurde ein engmaschiges Netzwerk mit weiteren außerschulischen Kooperationspartnern aufgebaut. 

Jedes Schuljahr findet in nahezu jeder Woche (häufig auch mehrfach in der Woche) ein Sportevent statt. Bei den meisten Veranstaltungen ist auch der Verein aktiv eingebunden (vor allem beim Turn- und Klettertag). 

Schülerinnen und Schüler mit motorischen Bewegungsdefiziten werden entsprechend gefördert. Mit diesen Kindern wird einmal wöchentlich ein Fitnessstudio aufgesucht. Sie werden zudem auch auf Vereinsangebote aufmerksam gemacht. Für hyperaktive Kinder wurde ein Bewegungsraum eingerichtet, in dem unter Aufsicht auch Rangeln u. Raufen erlaubt ist.

Auf Initiative von vier Schülerinnen wurde ein Mädchen-Fußballteam gegründet, das heute als Leuchtturmprojekt mehrfach ausgezeichnet wurde. Ebenfalls auf Schülerinnen-Initiative wurden 2019 neue AGs (wie z.B. Cheerleading u. Hobby-Horsing) eingeführt. 

Eltern werden in AGs, bei Sportfachkonferenzen u. an Schul- od. Vereinsentwicklungstagen aktiv mit eingebunden. 




Seite drucken