Deutsch-israelische Fachkräftebegegnung in München

dsj empfängt Delegation aus Israel rund um die European Championships

Vom Donnerstag, den 17.08. bis Sonntag, den 21.08 begrüßte die dsj eine Delegation aus Israel in München. Die israelische Delegation bestand aus verschiedenen Mitgliedern der Maccabi-Organisation, einem Volleyballtrainer, einem Mitglied der Catchball-Assoziation und zwei Vertretern der Stadtverwaltung Ashdod. In diesen fünf Tagen gaben Vertreter*innen der dsj der israelischen Delegation einen Einblick in die Kinder- und Jugendsportstrukturen auf Bundes- und Landesebene inklusive eines Treffens mit der Bayerischen Sportjugend. 

Bei den European Championships im Olympiapark München konnte die Delegation gleich an mehreren Tagen den israelischen und allen anderen europäischen Sportler*innen zujubeln.  

Neben den Einblicken in die deutschen Sportstrukturen war auch die Erinnerung an die deutsch-israelische Geschichte ein wichtiger Aspekt der Delegationsreise. So wurde das Münchner NS-Dokumentationszentrum besucht, wo den Beteiligten erneut vor Augen geführtwurde, wie fragil Demokratien sein können und wie leicht es ist ganze Bevölkerungsgruppen auszuschließen und so zivilisatorisch in den Abgrund zu geraten. Es wurde sehr deutlich, dass das Motto „Nie wieder“ immer in Hinterkopf behalten werden muss. Besonders emotional war für die Delegation auch der Besuch des Gedenkorts für das Olympiaattentat 1972. Durch eine hervorragende pädagogische Begleitung des Jüdischen Museums wurden neue Blickwinkel für die Geschehnisse zwischen dem 04. und 05. September 1972 nähergebracht.  

Nach intensiven Tagen waren waren sich alle Beteiligten einig, dass die deutsch-israelische Freundschaft weiter gestärkt werden muss und die Leidenschaft für den Sport eine gute Grundlage bildet Jugendlichen aus beiden Ländern zusammenzubringen. 


Zurück