Großes MOVE FOR PEACE Festival mit ca. 15.000 Besucher* innen Hildesheim

Deutsche Sportjugend holt gemeinsam mit Wincent Weiss GUINNESS WORLD RECORDS™ Titel mit 993 Tänzer*innen

Am Sonntag, den 9. Oktober 2022, fand das MOVE FOR PEACE Festival der Deutschen Sportjugend gemeinsam mit Eintracht Hildesheim von 1861 e.V. statt. Im Vordergrund stand dabei die sportliche Begegnung ukrainischer Kinder und Jugendlichen und der gemeinsame Spaß an der Bewegung. Bei einem umfangreiches Sportprogramm mit Attraktionen, wie der Riesenhüpfburg „Big Mama“, einer Bobanschiebebahn, Bungee Run und der erfolgreichen 1-Mio-Schritte-Challenge, aber auch einem Streichelzoo und Autogrammstunde mit MOVE Kampagnengesicht Wincent Weiss, fanden viele sportliche Begegnungen statt. Der Vorsitzende des örtlichen Vereins zeigte sich begeistert über eines der größten Bewegungs-Festivals in Hildesheim. Mit über 200 Helfer*innen motivierte der Verein an über 100 Stationen die Teilnehmer*innen auf dem 70.000qm² großen Eintracht-Areal. 

Während des Live-Konzerts von Wincent Weiss ist es gelungen, den GUINNESS WORLD RECORDS Titel In der Kategorie „Most backing dancers to a singer“ – „Die meisten Background-Tänzer*innen für einen Sänger“ mit 993 Tänzer*innen zu gewinnen. Eine offizielle Jurorin von Guinness World Records bestätigte vor Ort, dass der bisherige Rekord von 827 jungen Tänzer*innen übertroffen wurde. Wincent Weiss hat sein für die Kampagne als MOVE Song angepasstes Lied „WER WENN NICHT WIR“ live vor Ort gesungen und wurde von 993 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen über drei Minuten synchron begleitet. Angeleitet wurde der MOVE Tanz von den Choreografinnen Melanie Schary-Ott und Sabrina Klotz.   

„Ich bin mega stolz auf das Publikum in Hildesheim – sie haben wohl alle fleißig den Tanz geübt und konnten dabei sogar noch den Text lückenlos mitsingen!“, zeigte sich Wincent Weiss, nach seiner Performance beim Weltrekordversuch begeistert, „ein tolles Gefühl mit der MOVE Kampagne und meiner Musik zu so viel Bewegung beizutragen.“ Für die Deutsche Sportjugend und den Deutschen Olympischen Sportbund e.V. ist es der erste offizielle Weltrekordversuch. „Ich habe diese drei Minuten mitgefiebert und bin sehr stolz, dass wir es geschafft haben, so viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zum Bewegen zu animieren!“, freute sich Stefan Raid, 1. Vorsitzender der Deutschen Sportjugend. Caro Giffhorn, ebenfalls Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend, ergänzte: „Dass wir gemeinsam stark sind und Massen bewegen können, haben wir heute bewiesen. Ich freue mich so sehr!“  

MOVE FOR PEACE ist die Kampagnenerweiterung der Bewegungskampagne MOVE der Deutschen Sportjugend, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Während die MOVE Kampagne selbst Spaß an Bewegung nach der langen Coronazeit vermitteln soll, setzt die Kampagnenerweiterung MOVE FOR PEACE auf die sportliche Begegnung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine in deutschen Sportvereinen. Bereits seit Sommer werden deutschlandweit Aktionstage zur Begegnung durchgeführt. In Göttingen konnte bereits mit der Verteilung von sportlichen Erstausstattungspaketen an ukrainische Flüchtlingskinder begonnen werden, was bei weiteren kleineren MOVE FOR PEACE Festivals fortgeführt wird. Daneben läuft eine große Kommunikationskampagne auf Social Media, sowohl auf Ukrainische als auch für deutsche Sportvereine.  

Im Rahmen von MOVE FOR PEACE können weiterhin Förderungen für Aktionstage und- pakete bei der dsj beantragt werden. Die zweisprachige Kampagnen-Website www.move-sport.de auf Deutsch und Ukrainisch bündelt alle Informationen zu Förder- und Bestellmöglichkeiten. Sowohl die MOVE Kampagne als auch MOVE FOR PEACE laufen bis Ende Dezember 2022.   


Zurück